Mariä Himmelfahrt Wächtersbach

 

Herz Jesu Schlierbach

 

Nikolaus-Bauer-Haus


 

Herzlich willkommen in der Pfarrei Mariä Himmelfahrt Wächtersbach mit Filiale Herz Jesu Schlierbach

Sehr geehrter Besucher unserer Homepage, ich freue mich, Sie auf unserer Internetseite begrüßen zu dürfen. Informationen über unsere Pfarrgemeinde und das Gottesdienstangebot können Sie aus den oben angezeigten Menüs entnehmen. Gerne bin ich auch für ein persönliches Gespräch bereit. Hierzu möchte ich Sie bitten, Kontakt mit unserem Pfarrbüro (06053-1573) aufzunehmen.



+++ Herzliche Einladung an alle zum Pfarrfest in Birstein, am Sonntag, den 12.08., Beginn um 10:30 Uhr mit einem Festgottesdienst +++
+++ Herzliche Einladung an alle zum Pfarrfest in Wächtersbach, am Sonntag, den 19.08., Beginn um 10:30 Uhr mit einem Festgottesdienst +++
 

Unser italienische Professore ist wieder da!

Sommerferien – Urlaubszeit.


Unser Pfarrer Heller befindet sich im wohlverdienten Urlaub und wird in seiner Abwesenheit durch unseren Ferienpfarrer Prof. Dr. Gastone Boscolo vertreten.
Don Gastone ist nun bereits zum 29. Male in unsere Stadt um die Aufgaben von Pfarrer Heller in Birstein, Schlierbach und Wächtersbach zu übernehmen.
Über diese lange Zeit von 29.Jahren hat sich zwischen Don Gastone und vielen Menschen unserer Pfarrei eine große Freundschaft entwickeln können.
Lieber Don Gastone, benvenuto (herzlich willkommen), wir freuen uns auf die Zeit mit Dir.


Prof. Dr. Boscolo übernimmt die Seelsorge bei uns von Anfang Juli bis Anfang August.


 

Diözesanadministrator Weihbischof Prof. Dr. Karlheinz Diez

Weihbischof leitet kommissarisch das Bistum Fulda

Domdechant Professor Dr. Werner Kathrein teilt mit, dass das Fuldaer Domkapitel am Samstag Weihbischof Professor Dr. Karlheinz Diez zum Diözesanadministrator gewählt hat. Diez hat die Wahl angenommen. Bis zur Neubesetzung des Bischöflichen Stuhls leitet er nun die Diözese Fulda. Dabei gilt der Grundsatz, dass bis zur Neubesetzung des Bischöflichen Stuhls keine Veränderungen vorgenommen werden dürfen.
Das Amt des Generalvikars ist mit Rücktritt des Bischofs erloschen. Der bisherige Generalvikar Professor Dr. Gerhard Stanke wurde von Weihbischof Diez zum Ständigen Vertreter des Diözesanadministrators ernannt.
Der Bischöfliche Stuhl von Fulda ist am Dienstag vergangener Woche im Zuge der Annahme des Rücktrittsgesuchs von Bischof Heinz Josef Algermissen durch Papst Franziskus vakant geworden. Während der Vakanz des Bischöflichen Stuhls bleibt das Amt des Offizials beziehungsweise Gerichtsvikars sowie des Vizeoffizials beziehungsweise stellvertretenden Gerichtsvikars weiterbestehen.

Quelle: GNZ-12.06.18


 

Bekenntnis zur bleibenden Liebe Gottes zu uns Menschen

Fromme Gebete, festlicher Gesang und laute Blasmusik waren in diesem Jahr schon vier Tage vor dem eigentlichen Fronleichnamsfest in den Straßen von Wächtersbach zu hören. Da Pfarrer Reiner Heller auch die Pfarrei in Birstein mitverwaltet, musste das Fronleichnamsfest in Wächtersbach in diesem Jahr vorgefeiert werden. Mit einem Festamt in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt, das vom Posaunenchor der Ev. Kirchengemeinde mitgestaltet wurde, wurde die Feier eröffnet. In seiner Predigt machte Pfarrer Reiner Heller deutlich, dass das christliche Geheimnis der Dreifaltigkeit, das am Sonntag vor Fronleichnam gefeiert wird, und das Geheimnis der Eucharistie, an das am Fronleichnamsfest erinnert wird, einen gemeinsamen Kernpunkt besitzen. Beide seien ein Zeichen der bleibenden Liebe Gottes zu uns Menschen. „Das christliche Geheimnis der Dreifaltigkeit sagt aus, dass Gott in sich Liebe und Beziehung ist. Im Zeichen des Brotes schenkt sich Jesus uns bleibend, um uns zu stärken und uns seine Liebe zu zeigen. Zu seiner Liebe bekennen wir uns heute, wenn wir am Dreifaltigkeitssonntag unsere Fronleichnamsfeier halten“, so Pfarrer Heller.

Nach der Messfeier zog die Prozession, angeführt von Kreuz und Fahnen, gefolgt von den Pfadfindern des Stammes St. Bonifatius mit ihrem Banner, den Kommunionkindern und den vielen Messdienern mit Fahnen, Kerzen und Weihrauch bei wunderbarem Sommerwetter durch die Straßen von Wächtersbach. Mittelpunkt der Prozession bildete die Monstranz mit der gewandelten Hostie, von der katholische Christen glauben, dass sie Jesus Christus selbst ist. Als besonderes Zeichen der Verehrung wird die Hostie in einem reich verzierten Schaugefäß, der Monstranz, vom Pfarrer unter einem Baldachin getragen. Halt machte die Prozession an zwei reich geschmückten Altären. Am Eingang zum Schloßpark hatten die Pfadfinder einen Altar aufgebaut. Hier waren viele Handabdrücke von den Gruppenkindern zur Pfadfinderlilie zusammengefügt worden, und die Farben der einzelnen Altersstufen der Pfadfinder bildeten das große Altartuch, auf dem die Monstranz abgestellt wurde.

Den zweiten Altar hatten die Frauen der Gemeinde gestaltet. Sie wählten das Thema „wunderbare Brotvermehrung“ und stellten nach der biblischen Geschichte zwei Fische und fünf Brote dar. An den Altären sang man zur Begleitung des Posaunenchores. Lektoren trugen eine Lesung aus der Bibel vor. Die Erstkommunionkinder gestalteten mit Gemeindereferentin Carola Plambeck Fürbitten, und Pfarrer Heller spendete den eucharistischen Segen. Auf dem Prozessionsweg sprachen Franziska Nix und Daniel Stehling, der Stammeskurat der Pfadfinder, meditative Texte und Gebete im Wechsel mit der Gemeinde. Nach dem Einzug in die Kirche spendete Pfarrer Heller den feierlichen Schlusssegen.

 
"Leider" müssen wir sie in den wohlverdienten Ruhestand gehen lassen! - Wir wünschen alles, alles Gute!!!

Verabschiedung nach 30 Jahren Pfarrsekretärin - Christa Schneider

 
17.05.2018

Maiandacht der Frauengemeinschaft

Auch in diesem Frühjahr unternahm die Frauengruppe Mariä Himmelfahrt einen kleinen Ausflug, um in der näheren Umgebung eine Maiandacht zu feiern; mehr Bilder u. Infos, dann klicke auf das Bild (Link)!


 

„Wir sind lebendige Bausteine in Gottes Haus“

Das Motto der diesjährigen Erstkommunion.


 
Kreuzwegandacht mit Kindern an Karfreitag

 
Zeichenhaft wurde während der Ölbergstunde durch eine Fußwaschung auch an die Liebeshandlung Jesu an seinen Jüngern gedacht.

Gründonnerstag – der Vorabend der Kreuzigung des Herrn


 

Ökumenischer Jugendkreuzweg in Wächtersbach

Am Freitag, dem 23.3.2018 fand bei noch winterlichem Wetter der Ökumenische Jugendkreuzweg des Pastoralverbundes St. Jakobus Vogelsberg-Spessart statt. Eröffnet wurde der Kreuzweg um 17.30 Uhr in der Krypta der Katholischen Kirche Mariä Himmelfahrt, Wächtersbach. Unter dem Motto: „#bei mir“ waren sieben Stationen vorbereitet worden, die von Jugendlichen der katholischen und evangelischen Gemeinden zusammen mit den Hauptamtlichen an sieben ausgewählten Orten in Wächtersbach gebetet wurden.
Hashtags sind Doppelkreuze, die in sozialen Netzwerken wie Twitter, Instagram und Facebook zu finden sind. Sie bezeichnen Schlag- oder Suchworte, mit denen die Nutzer der sozialen Netzwerke all die gesammelten Botschaften zu aktuellen Themen finden können.
Das Doppelkreuz des diesjährigen Kreuzweges hatte eine besondere symbolische Bedeutung. Das eine Kreuz sollte daran erinnern, dass Jesus vor 2000 Jahren seinen Leidensweg für die Menschen gehen musste; das andere Kreuz aber stand für den Weg, den Jesus mit den Menschen heute geht und der auch mitten durch unser Leben führt und es verändert. Die verwendeten Bilder und Plakate erzählten dementsprechend Jesu Weg durch unseren Alltag in unseren Städten als Teil von Straßenkunst. So konnten die Sorgen und Nöte Jesu und der Menschen der damaligen Zeit verbunden werden mit den Sorgen und Nöten der Menschen von heute.
Am Ende des Kreuzweges stand die Gewissheit, Gott sendet uns hinaus in den Alltag mit all seiner Freude und all seinem Leid, doch in allen Momenten unseres Lebens dürfen wir uns daran erinnern und daran festhalten, dass nichts auf der Erde uns trennen kann von der Liebe Gottes.

Carola Plambeck

Gemeindereferentin



 

Ökumenischer Weltgebetstag 2018


 

Sternsinger 2018

28 Kinder und 6 Begleiterinnen beteiligten sich auch in diesem Jahr wieder an der Sternsingeraktion in Brachttal.
Vom 6. bis 8. Januar zogen sie von Haus zu Haus, brachten den Segen Gottes und sammelten
Spenden für Projekte, die sich gegen gesundheits- und entwicklungsgefährdende Kinderarbeit richten und arme Familien weltweit unterstützen.
Bei dieser Solidaritätsaktion kamen stolze 3.778,39 EUR zusammen.

Wir danken den Kindern und Betreuerinnen für ihr großartiges Engagement und natürlich auch all denen, die die Sternsinger freundlich aufgenommen und für die gute Sache gespendet haben.

Allen ein herzliches „Vergelt’s Gott!“





 
Eröffnung mit den Vertretern der Stadt und den beiden christlichen Kirchen
Eröffnung durch Vertreter der Stadt und den beiden christlichen Kirchen

Kleiderkammer im ehem. Amtsgericht

Die beiden christlichen Kirchengemeinden in Wächtersbach eröffnen die erste Kleiderkammer für Bedürftige und Flüchtlinge in Wächtersbach.


Aktuelle Bedarfsliste der Wächtersbacher Kleiderkammer:

Thermoskannen, CD-Spieler, Dreiräder, Besteck, gut erhaltene Teppiche, Rutscheautos, Töpfe, Reisekoffer, Fahrräder, Pfannen, Brotboxen (Schule), Fahrräder (Herren- Damen- Kinderräder) Fahrradsitz für Kinder, Fön, Roller, Bügelbretter und Bügeleisen, Wickeltisch, Sportschuhe, Wickeltischauflage, Hochstühle, Kinderwagen und Geschwisterkinderwagen.


Bitte deponieren Sie keine Gegenstände oder Sachen ohne Absprache beim Pfarr- bzw. Gemeindehaus oder am alten Amtsgericht !!!


 

EfA - Essen für Alle

 

Krypta Mariä Himmelfahrt