Mariä Himmelfahrt Wächtersbach

 

Herz Jesu Schlierbach

 

Nikolaus-Bauer-Haus


Inhaltsseite

Mariae Himmelfahrt feiert Fronleichnam

Bei strahlendem Sonnenschein konnte am 15. Juni das Hochfest des Leibes und Blutes Christi gefeiert werden.   Aufgrund der gegenwärtigen Dachbauarbeiten versammelten sich in diesem Jahr zur Eucharistiefeier mehr als 250 Gläubige zunächst in der Pfarrkirche. Pfarrer Heller betonte in seiner Predigt die verbindende Kraft der Eucharistie. „So wie sich Jesus uns in der Eucharistie in einem kleinen Stückchen Brot schenkt, so sollen auch wir uns einander schenken. Fronleichnam lädt uns ein, das Leben miteinander zu teilen, Freude und Leid miteinander zu tragen und auch unsere Gaben und Güter miteinander und mit den Menschen in Not zu teilen.“ Pfarrer Heller rief dazu auf, dass wir nach dem Vorbild Jesu immer wieder miteinander die Lebenswege gehen sollten. Im Anschluss an den Gottesdienst zog die Gemeinde durch die Straßen der  Stadt Wächtersbach. Auf dem Prozessionsweg wurden von Pfadfindern im Wechsel mit der Gemeinde Texte und Gebete gesprochen. Musikalisch wurde der Prozessionsweg von Markus Leis begleitet.

Zwei Altäre waren zuvor gestaltet worden, an denen die Prozession jeweils Halt machte.   Einer der Altäre wurde von den Pfadfindern des Stammes St. Bonifatius Wächtersbach (DPSG) vor dem Schlosspark aufgebaut und thematisierte mit einer großen Taube auf einer Wolke und den Gaben von Brot, Weintrauben und Fisch, das Wirken des Gottesgeistes, der uns in der Eucharistie, aber auch in der Schöpfung Gottes reich beschenkt. Der zweite Altar wurde von Frauen der Gemeinde zum Thema „Schöpfung bewahren“ an der Ecke Karl-Fröb-Straße/Kapellenweg unter einer großen, alten Linde gestaltet. An den Altären wurde jeweils ein Abschnitt aus dem Evangelium gelesen, von den Kommunionkindern Fürbitten vorgetragen und der eucharistische Segen gespendet. Musikalisch begleitet wurde die Prozession von dem evangelischen Posaunenchor unter Leitung von Pfarrer Schilling. Begleitet wurde das Allerheiligste in der Monstranz von den Erstkommunionkindern in ihren festlichen Gewändern, den zahlreichen Messdienern mit Fahnen, Flambos, Schellen und Weihrauch, sowie den Pfadfindern mit ihrem Banner.

Autorin:
Carola Plambeck
Gemeindereferentin